Trommel der Waschmaschine ausbauen – Schrittweise Anleitung

waschmaschine-trommel-ausbauen

Bei vielen Störungen ist es leider unvermeidlich, dass Sie für eine Reparatur die Trommel ausbauen. Das bedeutet konkret, dass Sie das Gerät zum größten Teil in seine Einzelteile zerlegen, und ist entsprechend aufwendig. Einige Hersteller verschweißen oder verkleben ihren Laugenbottich – ein Ausbau der Trommel ist bei diesen nicht möglich.

Gründe für das Ausbauen der Trommel

Die Trommel ist der zentrale Teil jeder Waschmaschine und dementsprechend hohen Belastungen ausgesetzt. Sie kommen um den Ausbau nicht herum, wenn Sie Reparaturen am oder innerhalb des Bottichs vornehmen. Dazu zählen unter anderem folgende Maßnahmen:

  • Wechsel des Lagers
  • Austausch der Trommel
  • Entfernen von Fremdkörpern zwischen Bottich und Trommel
  • Reparatur von Bauteilen wie Heizkörper oder Temperaturfühler

Die exakte Vorgehensweise unterscheidet sich je nach Hersteller, die auch verschiedene Arten der Aufhängung und der Beschwerung mit Gewichten bevorzugen. Versuchen Sie deshalb, sich möglichst detaillierte Informationen zu Ihrer Marke und Ihrem Modell zu besorgen, bevor Sie mit der Arbeit beginnen.

Aufbau einer Waschmaschine

Um das Vorgehen beim Ausbau einer Trommel zu verstehen, sollten Sie den grundlegenden Aufbau einer Waschmaschine kennen. Diese besteht aus der Steuerelektronik, die in der Vorderseite der Frontblende untergebracht ist. Den größten Teil des Gehäuses nimmt der Laugenbottich ein, in dem das Wasser steht. Die Trommel ist mit ihm durch ein Lager auf der Rückseite verbunden und verfügt über eine Antriebsachse nach außen, die ein Elektromotor dreht. Um Schwingungen zu dämpfen, verfügt der Bottich über eine Aufhängung an Stoßdämpfern und ist mit Gewichten beschwert.

Schrittweiser Ausbau der Trommel

Beachten Sie, dass es sich bei dem Bottich um ein sehr schweres und großes Bauteil handelt. Müssen Sie ihn nach oben entfernen, nehmen Sie wenn möglich einen Flaschenzug und die Hilfe einer weiteren Person in Anspruch. Obwohl der exakte Vorgang des Ausbaus von Modell und Hersteller abhängt, sind die notwendigen Schritte doch weitgehend gleich:

Bottich ausbauen

  • Pumpen Sie das Wasser aus der Maschine und ziehen Sie den Netzstecker. Schließen Sie Zu- und Ablauf ab. Lassen Sie Restwasser durch den Notablauf oder das Flusensieb ab.
  • Entfernen Sie alle notwendigen Seitenwände und die obere Arbeitsplatte.
  • Demontieren Sie sofern möglich die oberen Ausgleichsgewichte.
  • Entfernen Sie alle elektronischen Stecker vom Bottich.
  • Trennen Sie den Motor oder Keilriemen von der Antriebsachse.
  • Hängen Sie zunächst die oberen und dann die unteren Stoßdämpfer aus.
  • Heben Sie den Bottich an und lösen Sie den Zu- und Ablaufschlauch.
  • Nehmen Sie den Bottich in eine geeignete Richtung (vorne, hinten, oben, seitwärts) hinaus.

Bottich öffnen und Trommel lösen

Der Bottich besteht aus zwei Hälften, von denen die vordere etwa ein Drittel und die hintere zwei Drittel der Größe ausmacht. Beide Teile sind entweder verschraubt, gesteckt, geklebt, verschweißt oder verwenden eine Kombination dieser Verfahren.

  • Lösen Sie Halterungen, Schrauben oder andere Verbindungen.
  • Ziehen Sie die vordere Hälfte ab.
  • Entfernen Sie das Lagerkreuz und das Lager auf der Rückseite.
  • Entnehmen Sie die Trommel.

Für den anschließenden Zusammenbau nehmen Sie die Schritte einfach in umgekehrter Reihenfolge vor.