Styropor verputzen – Tipps für die beste Technik

styropor-verputzen

Platten aus Styropor können sowohl drinnen als auch draußen verputzt werden. Allerdings sollten Sie gewisse Hinweise berücksichtigen, damit der Putz später keine Risse aufweist. Mit der folgenden Anleitung können Sie selbst das Styropor verputzen.

Das notwendige Material

Wenn Sie selbst das Styropor Zuhause verputzen wollen, benötigen Sie das folgende Material:

  • Unterputz
  • Armierungsgewebe
  • Telleranker und Winkelprofile

Darüber hinaus müssen Sie als Heimwerker auch verschiedenes Werkzeug griffbereit haben. Zwingend notwendig sind

  • Spachtel und Kellen
  • Reibebrett
  • Wasserwaage
  • Quast

Die Bedeutung der einzelnen Schichten

Vor allem das Armierungsgewebe ist beim Verputzen von eminenter Bedeutung. Denn das netzförmige Fasergewebe verhindert das Reißen vom Putz. Sie sollten also zwingend Armierungsgewebe in den Putz eindrücken. Fortan können Erschütterungen und unterschiedliche Reaktionen auf Temperaturen Ihrem neuen Putz nichts mehr anhaben.

Zudem ist auch der Unterputz wichtig für den letztendlichen Halt des Putzes. Mit Hilfe vom Unterputz glätten Sie nämlich die strukturierte Oberfläche vom Styropor. Hier gilt die Devise: Desto glatter der Unterputz aufgetragen wird, desto glatter wird später auch der Putz auf dem Styropor sein.

Die Schritt für Schritt Anleitung

Wenn Sie sich also für das Verputzen von Styropor entschieden haben und über die Bedeutung der unterschiedlichen Schichten Bescheid wissen, können Sie loslegen. Mit Hilfe von unserer Schritt für Schritt Anleitung ist es für Sie ein Leichtes, Styropor hochwertig und elegant zu verputzen.

Telleranker und Schutzprofile

Schritt Nr.1 – das Anbringen der Telleranker. Zunächst sollten Sie an allen Ecken des Styropors sogenannte Telleranker montieren. Zudem ist es notwendig, Schutzprofile anzubringen. Die Eckprofile dienen dem Schutz vor Stößen und Beeinträchtigungen. Folglich sollten Sie vor allem an Aussparungen und offenen Kanten diese Profile einsetzen. Wenn Telleranker und Schutzprofile fest am Styropor befestigt sind, kann es weitergehen.

Unterputz und Armierung auftragen

Anschließend streichen Sie den Unterputz auf die Wand. Die Schichtdicke sollte bestenfalls vier Millimeter betragen. Darüber hinaus ist es wichtig, den Unterputz von unten nach oben auf das Styropor aufzutragen. Zum Schluss nehmen Sie einen Spachtel und streichen die bekannten Rillen in die Schicht. Dann können Sie die Armierung in den noch feuchten Putz eindrücken. Bei der Größe sollten Sie darauf achten, dass die Armierung ca. 5 Zentimeter größer als die zu verputzende Fläche ist.

Das Styropor verputzen

Der Unterputz ist getrocknet – jetzt kommt der entscheidende Schritt. Nach einer Trocknungszeit von ca. zwei – drei Tagen können Sie den Oberputz auftragen. Die Schichtstärke sollte möglichst gering sein – idealerweise ca. einen Millimeter. Dann haben Sie es geschafft – Ihr Styropor ist verputzt!