So bauen Sie eine Schiebetür selbst

schiebetueren-selber-bauen
Schiebetüren für einen Schrank lassen sich mit etwas Geschick auch selbst herstellen

Schiebetüren sind äußerst praktisch. Nicht nur als Terrasse- und Balkontüren, auch im Innenraum oder für Kleiderschränke. Schiebetüren sparen Platz und machen zudem optisch etwas her. Auch lassen sich Türen dieser Art gut als Raumtrenner nutzen, ohne dabei im Weg zu stehen. Schiebetüren gibt es in den verschiedensten Ausführungen im Baumarkt als Set, Sie können sie aber auch selbst bauen und dabei ganz nach Ihrem eigenen Geschmack gestalten.

Material- und Werkzeugliste

Es empfiehlt sich, gleich zu Beginn alle benötigten Materialien (nach dem Ausmessen) und Werkzeuge bereits zu legen. Zum Bau einer Schiebetür benötigen Sie folgendes:

  • Beschlagsystem mit passenden Schienen
  • Holzlatten
  • Holzplatten für die Türelemente
  • Material zur Oberflächenbehandlung
  • Material zum Einfassen der Kanten
  • Befestigungsmaterial für die Schienen
  • Maßband
  • Wasserwaage
  • Schleifpapier
  • Säge und eventuell eine Fräse
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Schraubendreher

Selber bauen Schritt für Schritt

Wenn Sie eine Schiebetür selbst bauen möchten, sollten Sie einige Arbeitsschritte befolgen, die wir für Sie im Nachfolgenden erläutern.

Ausmessen

Zunächst müssen Sie den für die Schiebetür vorgesehenen Platz inklusive Laibung und Überlappung genau ausmessen. Notieren Sie sich die Werte dann nicht nur auf einen Zettel, sondern fertigen Sie eine Skizze an. Umso maßstabsgetreuer Sie zeichnen, desto einfach wird Ihnen die Ausführung fallen.

Berechnung der Elemente

Wählen Sie zunächst die Schiebetüren-Beschläge aus, die Sie verwenden möchten. Hierbei ist es wichtig, auf das Gewicht zu achten. Sie müssen also das Gewicht des gewünschten Materials ermitteln, das sich für die geplante Größe eignet. Die Elemente müssen dabei unbedingt unterhalb des zugelassenen Gewichtes für den Beschlag sein. Bei einer herkömmlichen Tür – keiner Schranktür – sollten für die Durchgänge je Element etwa 90 bis 100 cm geplant werden.

Türplatte zuschneiden

Die Türplatten können Sie sich im Baumarkt nach Ihren Maßen zurechtschneiden lassen, wenn Sie dort ohnehin die benötigten Platten erwerben, zum Beispiel eine Spanplatte oder eine MDF-Platte.

Türelemente vorbereiten

Selbst sägen Sie anschließend Zuhause bzw. auf Ihrer Baustelle die benötigten Ausschnitte für Rollen und Griff aus. Wie Sie diese ausschneiden müssen, entnehmen Sie der Anleitung der gekauften Beschläge. Eventuell müssen Sie die Platte anschließend abschleifen und die Kanten glätten. Vor allem für die Kanten eignet sich für diesen Arbeitsschritt Schleifpapier sehr gut.

Grundieren, streichen, bekleben

Nachdem die Platte soweit vorbereitet ist, können Sie sie nach Belieben gestalten. Meistens ist eine Grundierung empfohlen, bevor Sie anschließend lackieren oder streichen. Auch das Bekleben mit einer Folie ist eine Möglichkeit, die Tür nach Ihren eigenen Wünschen zu gestalten. Vor allem Schranktüren werden außerdem gerne mit Stoff bespannt, der mit Tackernadeln befestigt und mit doppelseitigem Klebeband fixiert wird.

Beschläge anbringen

Der nächste Arbeitsschritt richtet sich nach Anleitung der gekauften Beschläge. Diese werden an den Elementen angebracht. Eventuell können kleine, aber wesentliche Spalten entstehen, die die Abdichtung negativ beeinflussen. Die Lösung ist hier ein Dämmband oder ein Bürstenband, das Sie am besten auf der Rückseite anbringen, sodass es von vorne nicht sichtbar ist.

Schienen anbringen

Halten Sie zunächst die Laufschienen an die gewünschte Position und lassen Sie sich dabei möglichst von einer zweiten Person helfen. Markieren Sie die Bohrlöcher, schneiden Sie die Schienen nach Ihren Bedürfnissen zurecht und bohren Sie anschließend die Löcher. Vergessen Sie nicht, die Ausrichtung mit einer Wasserwaage zu prüfen, damit die Schienen vollkommen waagerecht verlaufen. Fangen Sie dabei mit der Deckenschiene an und widmen Sie sich anschließend der Bodenleiste.

Hängen Sie für die Bodenschiene das Türelement provisorisch ein und richten Sie die Leiste entsprechend aus. Auch hier sollten Sie zur Kontrolle wieder eine Wasserwaage verwenden. Anschließend wird die Tür wieder ausgehängt und Sie können die Bodenschiene entsprechend der Anleitung anbringen.

Bei hängenden Schiebetüren können Sie auch auf die Bodenschiene verzichten. Die Last wird dann lediglich vom oberen Laufapparat getragen, eine Führungsschiene am Boden ist nicht zwingend notwendig.

Schiebetür einhängen

Schlussendlich hängen Sie die Türelemente und richten diese – falls nötig – an den seitlichen Stellschrauben der Beschläge aus. Ziehen Sie falls vorhanden unbedingt die Sicherungen fest, montieren Sie Stopper und Dämpfer und überprüfen die Schiebetür auf ihre einwandfreie Funktion.

Artikelbild: Pavel L Photo and Video/Shutterstock