Das Hartlöten von Kupferrohren

kupferrohr-hartloeten

Kupferrohre sind bis heute sehr beliebte Rohrarten in verschiedenen Bereich im Haus. Doch vor allem im Sanitär- und Heizungsbereich überzeugen die Kupferrohre. Wer sich etwas näher mit dem Thema beschäftigt, wird öfter auf die Begriffe „Hartlöten“ und „Weichlöten“ treffen. Erfahren Sie hier nun alles, was Sie über das Hartlöten wissen müssen.

Was ist Hartlöten?

Unter dem Hartlöten versteht man generell das Löten ab einer Temperatur von 450 Grad Celsius. Bei Kupfer sind die Temperaturen sogar noch höher, wenn vom Hartlöten gesprochen wird: Diese liegen zwischen 500 und 700 Grad Celsius.

Wann wird das Hartlöten angewendet?

Zum Fügen von Kupfer kann sowohl das Weichlöten als auch das Hartlöten verwendet werden, wobei das Hartlöten wohl etwas mehr verbreitet ist. Denn das Hartlöten ist im Vergleich zum Weichlöten deutlich einfacher: Das Kupferrohr wird gleichmäßig bis zu dem Punkt erwärmt, an dem es kirschrot wird.

Worauf besonders zu achten ist

Wenn Sie Kupferrohre hartlöten, müssen Sie einige Dinge sorgfältig beachten:

  • Reinigung
  • Wärmeleitfähigkeit
  • Entstehung von Zunder
Reinigung

Bevor Sie ein Kupferrohr hartlöten können, müssen Sie das Material metallisch reinigen. Dazu benötigen Sie ein Schleifvlies und ein Flussmittel, um das Material vor dem Bilden einer Oxidschicht zu schützen.

Wärmeleitfähigkeit

Im Vergleich zu anderen Materialien verfügt Kupfer über eine deutlich höhere Wärmeleitfähigkeit (zum Beispiel ist die Wärmeleitfähigkeit von Kupfer viermal so groß wie die von Stahl). Das bedeutet für das Löten, dass die Wärme sehr schnell abtransportiert wird – die zu bearbeitende Fläche darf bei Kupfer also nicht zu groß sein.

Entstehung von Zunder

Der wohl negativste Aspekt beim Hartlöten von Kupferrohren ist die Entstehung von Zunder auf der Innenseite des Kupfers. Dieser Zunder muss unbedingt entfernt werden, damit es nicht zu einer Entstehung einer schützenden Oxidschicht kommen kann. Das wiederum kann nämlich schnell zu Lochfraß führen.

Hartlöten abhängig von der Anwendung

Ob Sie ein Kupferrohr tatsächlich lieber hart- oder weichlöten sollten, hängt manchmal auch von der Verwendung des Rohres ab. In den folgenden Fällen können Sie Kupfer problemlos hartlöten:

  • Heizungsrohre
  • Dachrinnen
  • Fallrohre
  • Klima- und Kälteleitungen
  • Luftleitungen
  • Ölleitungen
  • Gasleitungen für Erdgas oder Flüssiggas