Die Waschmaschine läuft aus – Ursachen und Reparatur

waschmaschine-wasser-laeuft-aus

In den meisten Fällen verliert eine Waschmaschine nur geringe Mengen Wasser, die zum Beispiel an einer defekten Dichtung austreten. Läuft der gesamte Inhalt spontan aus, ist dafür ein größeres Leck an einem Wasser führenden Bauteil verantwortlich. Schließen Sie zunächst unverzüglich den Zulaufhahn, bevor Sie die Ursache ermitteln.

Waschmaschine läuft aus: Dies sind die häufigsten Gründe

Im Laufe der Zeit altern Kunststoffe und verlieren ihre Flexibilität. Das führt dazu, dass sie verhärten, porös werden oder Risse entwickeln. Bestimmte Komponenten wie Dichtungen sind von diesem Vorgang besonders stark betroffen und deshalb eine häufige Ursache für das Auslaufen einer Waschmaschine. Neben ihnen sind jedoch auch andere Bauteile zu berücksichtigen, darunter etwa:

  • Schläuche und Rohrverbindungen
  • Flusensieb inklusive Halterung
  • Laugenbottich
  • Magnetventile
  • Zulauf
  • Die Schublade für das Waschmittel
  • Abdichtung der Tür

Nicht immer ist eine aufwendige Reparatur notwendig, damit Sie Ihre Waschmaschine instand setzen – sie kann leider aber auch nicht ausgeschlossen werden. Bevor Sie mit der Fehlersuche beginnen, trennen Sie unbedingt die Waschmaschine vom Stromnetz. Dies dient in erster Linie Ihrer Sicherheit, verhindert aber auch weitere Schäden durch mögliche Kurzschlüsse in der Elektronik.

Einfache Reparaturen: Zulauf, Flusensieb und Waschmittelbehälter

Nehmen Sie die Waschmaschine genau in Augenschein und versuchen Sie, den Ursprung des Wassers herauszufinden. Kontrollieren Sie zunächst den Zulauf und die Vorderseite des Geräts. Auf diese Weise können Sie bestimmte Quellen wie etwa die Türdichtung schnell und einfach identifizieren.

Sind die Schublade für das Waschmittel und die dahinter liegenden Abflüsse stark verschmutzt, deutet dies auf eine Verklebung durch überschüssiges Waschpulver hin. Dieses lagert sich an bestimmten Stellen an, bis größere Stücke abbrechen und die Rohre verstopfen. Ein weiteres Indiz ist eine starke Schaumbildung und Wasserreste im Waschmittelbehälter. In diesem Fall reicht es aus, wenn Sie Maschine gründlich reinigen und einige Male mit einem kurzen Waschprogramm durchspülen.

Das Flusensieb befindet sich hinter einer Abdeckung im unteren Eckbereich der Frontseite. Das gesamte Wasser der Trommel passiert diese Stelle, bevor es die dahinter liegende Pumpe zum Abfluss befördert. Ist an dieser Stelle erkennbar viel Wasser ausgelaufen, haben Sie es mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer undichten Abdeckung, einer Verstopfung des Siebes oder mit einem Problem des Verbindungsschlauchs zur Trommel zu tun. Nach einer Reinigung kann es vorkommen, dass Sie das Flusensieb nicht ganz oder nicht gerade einschrauben – in der Folge läuft die Waschmaschine durch den entstandenen Spalt aus.

Aufwendige Reparaturen: Fehlersuche im Inneren

Ist von außen keine klare Ursache zu erkennen, müssen Sie leider die Maschine öffnen, um die Bauteile im Inneren zu überprüfen. Entfernen Sie zunächst das Oberteil und die Rückwand, da sich diese beiden Seiten nach Entfernen der Halteschrauben meist einfach abnehmen lassen. Kontrollieren Sie alle Verbindungen mit einer Taschenlampe und arbeiten Sie von oben nach unten.

Ein defektes Magnetventil erkennen Sie unter anderem durch eine große Menge klaren Wassers, das sich auf dem Gehäuseboden sammelt. Ist dieses erkennbar seifig oder schmutzig, deutet dies hingegen auf den Ablauf oder die Dichtungen des Laugenbottichs hin.