Fensterdichtband anbringen – so dämmen Sie Ihre Fenster bestmöglich

fensterdichtband-anbringen
Fensterdichtband schützt vor Zugluft im Inneren

Beim Einbau von Fenstern spielt das Anbringen des Fensterdichtbandes eine wichtige Rolle. Nach aktuellem Stand der Technik sollten Fenster auf diese besondere Art eingebaut und abgedichtet werden. Was erst einmal kompliziert klingen mag, ist in der Praxis mit etwas handwerklichem Geschick auch in Eigenleistung machbar. Wie Sie vorgehen sollten, erfahren Sie hier.

Optimale Dämmung mit Fensterdichtband

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) sieht für den Einbau von Fenstern eine umlaufende Dichtung und die Abdichtung der Bauanschlussfugen vor. Von außen muss die Abdichtung der Bauanschlussfuge Schlagregen und Wind standhalten und von innen luftdicht und dampfdiffusionsbremsend sein.

Lange Zeit wurden Fenster mithilfe von PU-Schaum montiert. Hierfür wurden diese zuerst montiert und die entstehenden Zwischenräume anschließend ausgeschäumt. Eine optimale Wärme- und Schalldämmung nach EnEV erhalten Sie jedoch nur durch die zusätzliche Verwendung von Fensterdichtband. Es handelt sich hierbei um ein Schaumstoffdichtungsband (auch Kompriband genannt) auf Basis von Polyurethan. Es dehnt sich nach dem Anbringen in einer Fuge langsam aus und legt sich so an die Fugenränder und dichtet diese ab. Es gibt Ausführungen für den Innen- und Außenbereich.

Montage des Dichtbandes

Bei Massivhäusern muss die Fensterlaibung vor der Montage des Dichtbandes absolut glattgespachtelt werden. Häuser in Holzständerbauweise verfügen meist ohnehin über glatte Laibungen. Das Dichtband wird auf die benötigte Länge einer Fensterlänge zugeschnitten, wobei eine Zugabe von etwa 2 cm einberechnet werden sollte. Sie entfernen dann die Schutzfolie am Beginn des Bandes und kleben dieses an den Fensterrahmen. Führen Sie das Band dann, während Sie parallel die Schutzfolie abziehen, an der gesamten Seite entlang.

Dieses Vorgehen erfolgt sowohl an den Innen- als auch den Außenseiten. Beachten Sie hierbei unbedingt auch die Herstellerangaben. Schneiden Sie das Band bündig ab und gehen Sie so auch an den restlichen drei Seiten vor.

Das Fenster wird dann in die vorgesehene Öffnung gehoben, eingekeilt und mit dübellosen Schrauben befestigt. Die Flügel werden anschließend eingesetzt und die Fuge mit Montageschaum aufgefüllt. Über diese Fuge wird das Dichtband direkt an die Fensterlaibung geklebt. Das Dichtband dehnt sich dann über einige Zeit aus und bildet somit einen dichten Abschluss der Bauanschlussfuge an der Innen- und Außenseite.

Artikelbild: Africa Studio/Shutterstock