Fliesen aus Feinsteinzeug bohren – so gelingt es ohne Frust

feinsteinzeug-fliesen-bohren

Fliesen aus Feinsteinzeug halten in immer mehr Haushalten Einzug. Sie zeichnen sich durch ihre Widerstandsfähigkeit aus und sind zudem sehr pflegeleicht. Doch gerade die extreme Härte des Materials kann zum Problem werden, wenn ein Loch in eine der Fliesen gebohrt werden soll. Ein herkömmlicher Fliesen- oder Steinbohrer kommt hier schnell an seine Grenzen. Erfahren Sie bei uns, wie Sie beim Bohren in Feinsteinzeugfliesen vorgehen sollten und welches Werkzeug Sie verwenden können.

Vorbereitung

Vorneweg sollte beachtet werden, dass Bohrlöcher in Fliesen stets gut überlegt sein sollten. Zwar können sie wieder verschlossen werden, jedoch bleibt die Stelle meist trotzdem noch sichtbar. In Mietwohnungen ist es deshalb ratsam, wenn möglich auf Klebelösungen für Handtuchhalter und Co. zurückzugreifen.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, ein oder mehrere Löcher in Ihre Fliesen zu bohren, sollten Sie zuerst mithilfe eines Messgerätes prüfen, ob an der gewünschten Stelle Strom- oder Wasserleitungen verlaufen. Ist dies nicht der Fall, markieren Sie die Stelle mit einem wasserlöslichen Stift und ritzen Sie die Stelle mit einer Anreißnadel oder einem Nagel (notfalls unter Zuhilfenahme eines Hammers) an. Um ein Abrutschen des Bohrers auf glatten Fliesen zu verhindern, können Sie Kreppklebeband in gekreuzter Form auf die Stelle kleben, an der gebohrt werden soll.

Der richtige Bohrer

Gängige Fliesen- und Steinbohrer geraten bei Feinsteinzeug schnell an ihre Grenzen. Die sogenannte Ritzhärte, die den Widerstand eines Werkstoffes gegen das Eindringen beim Ritzen mit einem harten Gegenstand angibt, hilft bei der Wahl eines Bohrers. Sie liegt für Feinsteinzeugfliesen bei 8, wobei der Wert 1 „sehr weich“ und 10 „sehr hart“ bedeutet. In diesem Fall kommt zum Bohren daher nur ein Diamantbohrer in Frage, der die höchste Ritzhärte 10 vorweisen kann.

Bohrer kühlen und keine Schlagfunktion nutzen

Um ein Überhitzen des Bohrers zu vermeiden, können Sie entweder ein Wassergefäß bereithalten, in dem Sie den Bohraufsatz regelmäßig kühlen, oder einen wassergekühlten Diamantbohrer verwenden.

Die Schlagfunktion der Bohrmaschine sollte ausgeschaltet werden, um eine Beschädigung der Fliese durch die Erschütterung zu verhindern. Auch die Drehzahl sollte reduziert werden. Um das Loch exakt im rechten Winkel zu bohren, können Sie eine Führung verwenden. Sobald die Fliese durchbohrt ist, können Sie im Mauerwerk mit regulärer Drehzahl bohren, die Schlagfunktion sollten Sie jedoch nur verwenden, wenn dies unbedingt notwendig ist.