So einfach können Sie Ihre Kalksandsteinwand streichen

kalksandstein-streichen

Das Positive an Kalksandstein ist, dass dieser die Farbe gut annimmt. Dennoch sollte die Farbe decken, wobei Sie hier ein paar Punkte unbedingt beachten sollten. Daher erklären wir Ihnen im folgenden Artikel Punkt für Punkt, wie Sie idealerweise vorgehen.

Benötigtes Werkzeug und Material

Damit Sie mit der Arbeit sofort beginnen können und währenddessen auch gut vorankommen ist es wichtig, dass Sie sich das benötigte Material und Werkzeug vor Beginn des Streichens zurechtlegen. Hierzu können Sie die folgende Liste nutzen:

  • Wandfarbe für Innen und Außen
  • Reiniger
  • Haftgrund
  • Spachtel
  • Eimer
  • Malerrolle
  • Pinsel
  • Bürste
  • Quast
  • Abrollgitter
  • Malervlies, alternativ alte Zeitungen oder Folie
  • Malerkrepp
  • Leiter

Wichtige Vorarbeiten

Bevor Sie anfangen können, die Farbe auf die Wand zu bringen, müssen Sie einige Vorarbeiten leisten. Denn nur auf einer glatten und sauberen Fläche haften später auch die Farben. Daher sollten sie als erstes grobe Verschmutzungen und Reste von Mörtel mit dem Spachtel abstoßen. Sind die Verschmutzungen großflächig, kann hier auch mit einer Bürste gearbeitet werden. Schneller geht es an einer Außenwand mit dem Hochdruckreiniger. Hier müssen Sie dann jedoch ein paar Tage mit dem Streichen warten, da die Wand erst wieder abtrocknen muss.

Haftgrund auftragen

Damit die Farbe später hält, muss die Wand vorab grundiert werden. Der Haftgrund ist in der Regel flüssig und durchsichtig. Dennoch kann dieser Flecke auf dem Boden hinterlassen, die später nicht mehr zu entfernen sind. Daher ist es wichtig, bevor Sie den Haftgrund mit einem Pinsel auftragen, die Flächen unter der Mauer oder Wand mit Malervlies, alten Zeitungen oder Folie abzudecken. Rahmen von Türen und Fenstern sowie etwaige Lichtschalter oder Steckdosen werden mit Malerkrepp abgeklebt.

Streichen der Fugen

Nachdem Sie die Grundierung aufgetragen haben und diese gut abgetrocknet ist, werden die Fugen gestrichen. Denn diese scheinen ansonsten später durch die aufgetragene Farbe durch. Mit einem flachen Pinsel streichen Sie die Wandfarbe in diesem Schritt nur auf die Fugen auf. Ist der Fugenmörtel besonders saugfähig, muss diese Arbeit nochmals wiederholt werden.

Streichen der Wand

Nachdem nun die Farbe auf den Fugen ebenfalls abgetrocknet ist, können Sie die gesamte Wand streichen. Hierbei gehen Sie wie folgt vor:

  • Ecken und Kanten mit dem Pinsel vorarbeiten
  • lange Flächen mit der Rolle streichen
  • immer von oben nach unten lang ausrollen
  • sinnvoll bei langen Wänden ist eine Malerstange
  • je nach Deckung der Farbe den Vorgang wiederholen
  • erst warten, bis erster Anstrich völlig getrocknet ist